So verlieren Sie ein für alle Mal: ​​Tipps von Ilze Liepa

So verlieren Sie ein für alle Mal: ​​Tipps von Ilze Liepa

Die Geschichte von Abnehmen, Fasten, Ballerina zum Frühstück, Mittag- und Abendessen

  • Meine Lieblings- “Unfug”
  • Meine Geschichte vom Kampf gegen Übergewicht
  • Gewichtsverlust, Fasten und verschiedene Ernährungssysteme
  • Meine Ernährungsregeln

In ihrem neuen Buch spricht die Ballerina und Schauspielerin über die Essgewohnheiten, die ihr seit ihrer Kindheit innewohnen, und über den Weg, den ein süßer Liebhaber gegangen ist, der von ihrem Beruf gezwungen wurde, ihr Gewicht ständig zu überwachen. Nachdem Ilze Liepa viele Ernährungssysteme ausprobiert hatte, fand sie einen Weg für sich, Gewicht zu halten und nicht unter Einschränkungen zu leiden. Ihr Rezept passt zu jedem, der davon träumt, Gewicht zu verlieren.

Ich bin bereit, endlos über Bewegung zu sprechen, aber ich muss leider bestätigen, dass wir ohne richtige Ernährung nicht das erreichen werden, was wir wollen: Gesundheit erhalten, Gewicht normalisieren und infolgedessen gute Gesundheit und Erhaltung der Jugend.

Meine Lieblings- “Unfug”

Leider bin ich nicht einer dieser glücklichen Menschen, die alles essen können und nicht besser werden! Und auch mit Bedauern gebe ich zu, dass ich mit all den schlechten Gewohnheiten im Zusammenhang mit falscher Ernährung vertraut bin. Ich mag Süßigkeiten sehr, besonders Schokolade. Ich kann leicht eine ganze Bar auf einmal essen. Ich liebe Chips, manchmal stoppe ich mit einem Seufzer der Emotionen meinen Blick auf Produkte wie Snickers, Twix usw. Ich würde gerne Kartoffeln essen (besonders Kartoffeln im Landhausstil von McDonald’s). Es ist besser, nicht an Eis zu denken. Ich liebe auch Käsesandwiches und süßen Kaffee mit Milch. Was kann man über Gebäck und Kuchen sagen – besonders über Baiser mit Nüssen (wie den Kiewer Kuchen).

Keine schlechte Ernährung für eine Ballerina, oder?

Überraschenderweise bin ich ein Paradebeispiel für ein Opfer von Exzessen. Natürlich begann alles in der Kindheit. Mein Bruder und ich aßen unzählige Süßigkeiten. Unser Lieblingsessen bestand aus Arztwürsten mit süß glasiertem Quark. Sie liebten Kompotte und Marmelade. Wir kauften heimlich Eis und sparten Geld von dem Rubel, den wir zum Mittagessen bekamen. Gleichzeitig hat unsere geliebte Mutter alles getan, um sicherzustellen, dass die Kinder gut essen.

Natürlich gab es fast keine Pasta und kein Weißbrot auf der Speisekarte der Familie, wo der Vater der Premier des Balletts ist. Außerdem achtete der Vater selbst sehr auf seine Ernährung, und zum Frühstück wurden ihm frische Säfte zubereitet. Fleisch mit Gemüse zum Mittag- und leichten Abendessen. Aber normalerweise haben Männer im Ballett kein Problem mit dem Gewicht, während sie tanzen, da die Lasten, die sie ertragen müssen, unglaublich schwer sind. Und meine Mutter war schon immer eine schlanke Schönheit, zeigte Mäßigung beim Essen, war nicht eifrig mit Süßigkeiten, so dass das Problem der richtigen Ernährung in unserer Familie nicht diskutiert wurde. Und ich war der erste, der die Hauptlast des Problems des Übergewichts und des Kampfes dagegen auf sich nahm.

Meine Geschichte vom Kampf gegen Übergewicht

Ich war ein Schüler im ersten Jahr an einer choreografischen Schule (ich bin 15 Jahre alt). Während des Mittagessens gelang es meinen Freunden und mir, zur Bäckerei zu rennen, wo wir ein sehr süßes heißes Getränk namens “Kaffee” kauften, das vage daran erinnert, immer noch warme Zimtschnecken und zweihundert Gramm Marmelade. Irgendwann wurde mir klar, dass eine solche Lieblingsdiät, die letztes Jahr ohne Konsequenzen in Form von zusätzlichen Pfunden blieb, dieses Jahr zu einer Katastrophe wird!

Zusätzlich wurde uns das Wiegen angekündigt! Von diesem Moment an begann die Qual “auf jeden Fall abnehmen”.

Nach der Schule gingen wir in die Sandunovskie-Bäder – wir quälten uns im Dampfbad. Dann musste er immer noch widerstehen und keinen Tropfen Flüssigkeit trinken. Dann fingen wir an, Diuretika zu missbrauchen, obwohl wir wussten, wie ungesund es war. Damals versuchte ich es eine Woche lang – ich trank nur Wasser und aß manchmal einen Löffel Honig. Natürlich war ich dünner, mein Kopf drehte sich und meine Beine gaben nach. Aber die Belastungen in der choreografischen Schule sind unglaublich – vier, sechs und vielleicht mehr Stunden harte körperliche Arbeit.

Na und? Ich habe den Test natürlich erfolgreich durch Wiegen bestanden. Mit einer Höhe von 173 cm habe ich versucht, dass der Pfeil der Waage nicht über 50 kg hinausgeht, sondern vorzugsweise ein oder zwei Teilungen weniger. Aber dann wurde ich wieder besser.

Uns wurde beigebracht, nach sechs Stunden nicht mehr zu essen! Oh, das ist ein großartiger Weg, um nicht besser zu werden. Aber leider ist das sehr schwierig und nichts für mich – ich möchte wirklich abends essen!

Als ich eine Familie hatte, wurden die Momente, in denen mein Mann und ich unsere Freunde einladen, für mich sehr wertvoll und teuer, und wie kann ich hier auf ein Fest verzichten! Ergebnis: wieder alle gleichen Pfunde, Niedergeschlagenheit und Verlust der Freude an der Kommunikation mit Familie und Freunden.

Gewichtsverlust, Fasten und verschiedene Ernährungssysteme

Natürlich habe ich mich bei ernsthaften Auftritten “zusammengerissen”, und hier bei den Methoden zum Abnehmen habe ich wahrscheinlich kein Gleiches. Ich nahm mein Lieblingsfasten auf. Zum Beispiel Green Tea Day (manchmal mit einem Löffel Ihrer Lieblingsmarmelade). Dreitägige Selleriesuppe schnell. Buchweizenbrei als einziges Gericht. Kefir Tag. Wassertag.

Als ich in diesem Kampf erschöpft war und mein Wille sich weigerte, mir zu dienen, griff ich zu Hilfe. Ich habe versucht, im Kivach-Sanatorium (Karelien) abzunehmen. Übrigens war ich unglaublich zufrieden mit dem Rest und nicht so sehr wegen des teuer bezahlten Hungers, sondern wegen der wunderbaren karelischen Natur, einem wunderschönen See, einem Meer von Blaubeeren, Stille, zwei Wochen Stille (ich zwang mich sogar, das Telefon auszuschalten).

Ich bin auch mit dem System der getrennten Fütterung von Dr. Volkov vertraut und habe mehr als einmal persönliche Gespräche mit ihm geführt. Ich weiß, dass viele hervorragende Ergebnisse beim Abnehmen erzielen. Aber hier ist das Problem. In meiner Familie, als ich separat in einem kleinen Topf für mich selbst kochte, dampfte Fisch – dies verursachte zumindest Missverständnisse und sogar Irritationen, und infolgedessen wurde das Leben, das heißt “richtig essen”, so anstrengend, dass ich mich zurückzog. Und das Ergebnis ist das gleiche: entweder verhungern oder fett werden. Es schien keine dritte Option zu geben!

Und dann sagte ich mir: Genug, ich habe es satt, nach sechs Stunden unter dem zu leiden, was ich gegessen habe. Ich bin es leid, ständig an Essen zu denken! Ich drehte Berge von Büchern über gesunde Ernährung um und formulierte als Ergebnis Regeln für mich, die es mir ermöglichten: Stress aus Angst vor Gewichtszunahme loszuwerden; Gewicht verlieren, ohne zu verhungern; Behalten Sie es und genießen Sie vor allem dankbar Ihr Essen und treffen Sie sich mit Freunden!

Meine Ernährungsregeln

Ich muss sofort sagen: Auf Verluste kann man hier nicht verzichten. Ich habe versucht, meine Essgewohnheiten kritisch zu betrachten und die schlechten loszuwerden, indem ich sie in gute geändert habe. Und ich muss leider sagen, dass es eine lebenslange Aufgabe ist, darauf zu achten, was und wann wir essen! Wenn Sie jedoch lernen, kreativ zu sein und die Grundregeln zu beherrschen, können Sie sehr gute Ergebnisse erzielen!

Zunächst fand ich die Kraft, Süßigkeiten abzulehnen ! Das Ergebnis war überwältigend: In der ersten Woche habe ich zwei Kilogramm losgeworden. Ich versuchte meine Einstellung von süß zu salzig zu ändern. Glücklicherweise haben meine Eltern mir als Kind beigebracht, Brei zu lieben – das ist eine großartige Angewohnheit. Vielen Dank dafür. Und wenn ich den Brei vorher so ziemlich mit Honig oder Marmelade gegossen habe, habe ich jetzt angefangen, ihn ein wenig mehr zu salzen, und mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und mich in den Geschmack von salzigem, nicht süßem Brei verliebt.

Die nächste Schwierigkeit für mich war die Frage: Wie komme ich ohne Schokolade, Brötchen oder Süßigkeiten zum Tee? Ich habe versucht, Süßes durch gesunde Trockencracker zu ersetzen (da es jetzt eine riesige Auswahl gibt). Es stellte sich heraus, dass es nur eine schlechte Angewohnheit war – an etwas zu nagen (süß, natürlich angenehmer), das mit Tee abgespült wurde.

Dies war der erste Sieg auf dem Weg zur Änderung der Gewohnheiten, und ich wollte, inspiriert vom Erfolg, hier nicht aufhören.

Ich habe für mich eine Liste von Produkten zusammengestellt, die abgelehnt werden sollen . Es war nicht schwierig, sie zu definieren, da diese Produkte in jedem Lebensmittelsystem eine Risikozone darstellen. An erster Stelle stand (leider!) Zucker und dementsprechend süße Kekse, Süßigkeiten, Gebäck. Den zweiten Platz belegte das Brot. Mit Ausnahme von Crackern und hefefreiem Brot (aber nicht leicht zu finden). Es folgten Kartoffeln (besonders gebratene). Ich habe auch raffinierten Reis und Mais entfernt. Gleichzeitig kaufte ich mehrere Packungen Vollkornspaghetti und entfernte die raffinierten Nudeln. Ich habe Saft in Säcken für eine lange Zeit aufgegeben. Und jetzt habe ich ihnen das ganze Soda hinzugefügt.

Und wenn ich vorher sehr glücklich war, einmal am Tag (sogar spät in der Nacht) essen zu können, versuche ich jetzt, mindestens viermal am Tag zu essen .

Zum Frühstück wähle ich normalerweise mein Lieblingshaferflocken. Oder Hüttenkäse (Joghurt). Oder Obst. Ich esse nicht oft Eier, aber manchmal mache ich gerne mein Lieblingsomelett mit Tomaten.

Ich habe gelernt, Käse, Würstchen und Kaviar ohne Brot zu essen und ihn durch ein Stück Gurke oder ein Salatblatt zu ersetzen.

Ich versuche, grünen Tee, entkoffeinierten Kaffee zu trinken und mag Kräutertees: Kamille mit einer Zitronenscheibe, Hagebutte.

Früchte sind im Kampf gegen Übergewicht überhaupt nicht harmlos! Es ist sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass Obst zusätzlich zum Frühstück gegessen werden sollte, wenn wir hungrig sind – zwischen den Mahlzeiten. Und es ist sehr falsch, das Mittag- oder Abendessen mit ihnen zu beenden.

In der ersten Phase – ein oder zwei Monate – ist es sehr wichtig, Ihren Körper wieder aufzubauen und ihn vom so geliebten süßen Geschmack von Lebensmitteln zu entwöhnen. In Zukunft finden Sie in Supermarktregalen beispielsweise Traubensaftmarmelade ohne Zuckerzusatz. Oder haben Sie Schokolade mit mindestens 60% Kakao auf Lager. Aber vergessen Sie nicht, dass dies in der ersten Hälfte des Tages ein Vergnügen ist!

Mittagessen wurde für mich angenehm und möglich, da ich, da ich sicher bin, dass keine verbotenen Lebensmittel auf meiner Speisekarte stehen, gerne Fisch, Fleisch oder Geflügel mit Gemüse esse (das einzige, was ich versuche, Rüben zu meiden oder Karotten). Aber da es sich um gesundes Gemüse handelt, kann ich es als separates Gericht zum Abendessen essen. Anstelle eines Desserts begnüge ich mich mit einer Scheibe Käse oder Joghurt.

Siehe da! Ein Abendessen wurde für mich möglich und angenehm. Normalerweise bevorzuge ich gedünstetes Gemüse und schätze Bohnen und Linsen sehr.

Ich liebe Spaghetti (jetzt nur noch mit Vollkornmehl), aber sie passen gut zu einer leichten Tomaten-Basilikum-Sauce.

Und ich verweigere mir kein Glas guten trockenen Weins! Zwar verabschiedete sie sich von Cocktails, Spirituosen und Likören.

Normalerweise kaufe ich morgens nach meiner Berufsstunde eine Flasche stilles Wasser und zwei Zitronenscheiben vom Bolschoi-Buffet. Ich tauche die Zitrone hinein und bekomme ein wunderbares Getränk für den ganzen Tag, indem ich dort Wasser aus dem Kühler hinzufüge. Ich versuche mindestens 1,5-2 Liter Wasser pro Tag zu trinken. Überraschenderweise verwechseln wir manchmal das Durstgefühl mit Hunger, und sobald wir Wasser trinken, ist der Hunger weg.

Ratschläge von Ilze Liepa

  • Wir werden versuchen, unsere in der Kindheit erworbenen schlechten Gewohnheiten gegen gute auszutauschen.
  • Setzen Sie sich mit dem Gedanken auseinander: Die Aufmerksamkeit darauf, was und wann Sie essen, ist für immer. Dies ist ein Schritt in Richtung Ihres inneren Selbst.
  • Es ist sehr wichtig, aufmerksam zu sein und nicht einmal kleine Abweichungen zuzulassen!
  • In Zukunft können Sie sich etwas leisten, aber achten Sie genau darauf (d. H. Seien Sie vorsichtig und wählerisch).
  • Um sich selbst herauszufordern.
  • Streben Sie nach Spitzenleistungen.

Und natürlich legt jeder selbst fest, ob er übergewichtig ist und wenn ja, wie viele Kilogramm er gerne verlieren würde.

Ich persönlich bin einerseits eine leidenschaftliche Gegnerin der Bestrebungen von Frauen, mit Bildern aus Hochglanzmagazinen identisch zu sein. Andererseits bin ich ein Gegner von Körperfett und hervorstehenden Mägen. Freiwillige Selbstbeherrschung und Aufmerksamkeit für sich selbst sind eine Garantie für Frieden und Stressfreiheit.

Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt für ärztlichen Rat.

Empfohlene Artikel